Was bedeutet der Polsprung der Erde?

Was bedeutet der Polsprung der Erde?

Ernsthaft?

 

Ich habe wirklich gedacht, ich kann meinen Augen nicht trauen, als ich neulich online auf Tagesschau.de einen Artikel gelesen habe zum Thema Polsprung! Danach vertauschen die magnetischen Pole des Erdmagnetfeldes die Polarität.
Viele Geophysiker sind davon überzeugt, daß die nächste Polumkehr kurz bevorsteht und sich sogar innerhalb weniger Jahre vollziehen kann.

Für mich war eine völlig neue Information, aber was mich daran so plättet, ist die Nonchalance, mit der darüber berichtet wird. Als ob es nicht weiter von Bedeutung wäre, was da passiert.

 

Bisher dachte ich immer, der Nordpol und der Südpol der Erde wären so sicher wie die Gewissheit, daß die Erde rund ist.

 

Eine bevorstehende Polumkehr hebelt daher ein wenig mein bisheriges Weltbild aus.

Am besten aber finde ich die Bemerkung, daß so eine dramatische Neuausrichtung dieses mächtigen Magnetfeldes keinen Einfluß auf uns Menschen hätte. Höchstens vielleicht auf manche Vögel, weil sie in die falsche Richtung fliegen könnten (haha).
Es ist faszinierend, wie sehr wir Menschen,  – bzw ein Großteil davon – ignorieren, daß wir Teil dieser Welt und dieses Universums sind.

Nur weil manche Phänomene des Daseins unsere bisherige Vorstellungskraft übersteigen, schenken wir ihnen einfach keine Beachtung, weil sie nicht in unser Weltbild passen.

Zugleich aber fühle ich mich durch diese offensichtliche Tatsache der Polumkehr aber auch darin bestätigt, dass es auf dieser Welt Dinge gibt, die eben komplett unseren Verstand übersteigen.

Und das wiederum ist gut so! Ich bin auf jeden Fall so lange ich lebe daran interessiert, die Grenzen meines bisherigen Wissens und Verstehens auszuloten und zu überschreiten. Das geht am besten, wenn ich anfange, für mich selbst zu denken.

 

Was kann also eine Polumkehr bedeuten?

 

Unser Planet Erde ist ein kybernetisches System, dass sich verändert. Da das erklärte Ziel der Zeit die Schwingungserhöhung ist, wird auch die Polumkehr damit zu tun haben.

Wofür steht Polarität? Es ist das Spiel der Gegensätze. Es bedeutet maximalen Kontrast, Gegensatz, Dualität.

Und diese Gegensätze sind das hervorstechendste Merkmal unserer aktuellen dreidimensionalen Realität.

Wenn wir in unserer 3D Wahrnehmung unterwegs sind, dann verlieren wir uns in der Illusion der Getrenntheit von allem. 

Diese Trennung in zwei Pole wie gut und böse, ich und die anderen, richtig und falsch war über soviele Jahrhunderte die bestimmende Grundlage unseres menschlichen Daseins.

Und nun stellt die Erde mal eben das Ganze sozusagen auf den Kopf!

Aus Nordpol wird Südpol und umgekehrt. Und das innerhalb weniger Jahre. Aber nicht nur das. Gleichzeitig sollen sich auch noch die Magnetfelder abschwächen.

Das macht Sinn, wenn man sich bewusst macht, daß nicht nur die Menschen ihre Schwingung erhöhen, sondern auch die Erde selbst.

Denn wir sind alle Teil des Ganzen und wie es sich für ein kybernetisches System gehört, unterstützt sie den Prozess unserer Bewusstwerdung.

 

Wenn sich die Feldkräfte reduzieren, reduziert sich auch die Dualität.

 

Damit wird es uns Menschen künftig immer leichter fallen, uns aus alten Verstrickungen und Konditionierungen zu lösen. Wir verlieren uns nicht mehr im Spiel der Gegensätze. Wir können immer einfacher die Illusion der Trennung erkennen und damit aus dem ganzem Drama aussteigen.

Das gute alte Ego, dass die Dualität braucht um zu überleben, wird es also immer schwerer haben. Denn mit dem Bewusstsein, daß wir in Wahrheit alle eins sind, wird es sich auflösen.

Mit der Neuausrichtung ihrer Magnetfelder unterstützt uns die Erde wie auch schon die Sonne in dem aktuellen Prozess der Entwicklung unseres Bewusstseins.

Wie uns die Sonne mit den aktuellen Hitzewellen dabei hilft, erfährst du hier.

Ich freue mich über Deine Gedanken dazu!

Alles Liebe

Ein Wort, das Wunder bewirkt.

Ein Wort, das Wunder bewirkt.

Wir alle – und glaub mir, ich auf jeden Fall – wollen gern das Alte hinter uns lassen und z. B. mit einem neuen Jahr auch einen neuen Anfang machen.
Nur um dann festzustellen, wie sehr wir doch in unseren alten Gewohnheiten festhängen.

Aber – es geht auch gar nicht darum, die alten, ungeliebten Gefühle loszuwerden.

 

Das ZAUBERWORT heißt ANNEHMEN!

Wir alle haben ja ein oder zwei universelle Grundmuster, die wir mit uns rumtragen. An diesem hier habe ich wirklich lange geknabbert und will es als Beispiel nehmen:

Ich will ja immer alles alleine hinkriegen, so nach dem Motto, ich brauche niemanden.
Und dabei blende ich immer grandios aus, dass es etwas in mir gibt, das sehr wohl etwas braucht. Das will ich nur nicht wahrnehmen, weil ich mich dann z. B. abhängig fühle und noch einige andere alte Geschichten hochkommen.
Tricky, und es hat Jahre gedauert, bis ich dieses Muster endlich ganz klar sehen konnte….

Wenn ich heute merke, daß ich in die Überforderung komme, was mit Familie, Kindern und Arbeit gerne mal passiert, dann halte ich sofort inne. Ich mache eine kurze Pause, ziehe mich zurück und suche einen Moment der Stille.
Denn ich weiß, wenn ich sofort meine ganze Aufmerksamkeit auf dieses Gefühl der Überforderung, also meinen Widerstand richte, sozusagen alle (imaginären) Scheinwerfer draufhalte, dann löst er sich auf.

Dabei bleibe ich der Beobachter. Ich bewerte nicht, was da an Gedanken kommt. Ich akzeptiere einfach, daß ich grade sauer, wütend, genervt, etc bin. Es ist dann eben so.

Und dann, wenn ich es einfach nur aushalte, also den Widerstand zulasse und annehme, dann wird es leichter. Und wenn ich mich frage, warum denn jetzt hier so ein Widerstand ist, dann bekomme ich auch oft eine Erklärung dafür, was mir hilft, es beim nächsten Mal anders zu machen.

 

Das Ehrlichste, was ich nach vielen Jahren der Selbstdurchleuchtung und persönlichen Weiterentwicklung sagen kann?

 

Ja, bewusster zu sein macht alles sehr viel leichter. Aber die Vorstellung, dass die Themen, Probleme und das Drama aufhören, ist eine Illusion. Der entscheidende Dreh ist wirklich das Drama anzunehmen, ohne es verändern zu wollen!
Immerhin greifen bestimmte Trigger nicht mehr oder immer weniger, und das ist eine unglaubliche Erleichterung!

Falls du aber gerade ganz viel Streß um dich herum hast und dir das Leben, der Job und die Familie viel Reibung verursachen, dann lies bitte weiter:

 

Also was tun?

 

ERSTENS:

Falls du schon wieder im alten Modus unterwegs bist, also wütend wirst, ausflippst oder einfach schlechte Laune hast, dann ist das gar nicht schlimm.
Es ist wirklich absolut okay!

Bitte nicht verzweifeln, dass es vielleicht jetzt noch nicht geklappt hat, aus deinem alten Muster auszusteigen.

Wichtig ist erstmal etwas ganz anderes: nämlich, dass du erkannt hast, dass du gerne etwas verändern möchtest und bereit dafür bist.
Das ist der entscheidende Schritt! Denn mit deiner wachsenden Bewusstheit wird es für dich immer leichter werden, nicht mehr auf das alte Drama hereinzufallen.

Also: Akzeptiere einfach, das du dich in diesem jetzigen Moment aufregst und getriggert wirst. Beobachte dich, aber verurteile dich nicht dafür!

 

SEHR WICHTIGER HINWEIS oder WAS EINEM SONST KEINER SAGT:

 

Du kannst nur wirklich das verändern, was Du auch ganz und gar in allen Facetten – also bewusst sehen kannst. Erst dann entsteht die Wahlmöglichkeit. Also der ideale Zustand, indem du dich frei dafür entscheiden kannst, ruhig zu bleiben oder auszuflippen.

Dein Ego -Selbst möchte das nicht. Es lebt ja von deiner Unbewusstheit und stärkt sich, wenn du dich aufregst. Da bläht es sich auf und fühlt sich wichtig.

Es wird daher versuchen, dich mit allen Mitteln davon abzuhalten, ihm auf die Schliche zu kommen und die blumigsten Ausreden kreieren. Diese hier kennst du bestimmt schon: Lieber nicht, –  vielleicht morgen,  – ach, eigentlich gehts mir doch großartig, oder – ist doch eh alles egal.

Was hilft?

Du wirst zum Forscher und gehst nach oben beschriebenem Beispiel vor. Das ist einfach eine Übungssache. Mach es dir zur Gewohnheit. Je öfter du das machst, desto leichter wird es!
Wenn Du jetzt aufstöhnst, weil Dir das zu anstrengend ist oder zu lange dauert, oder du das Gefühl hast, Du übersiehst einfach etwas, dann hilft Dir

ZWEITENS weiter:

schalte den Turbo ein und buche einen Telefon-Termin bei mir. 🙂

Oft stecken wir so sehr in unserer Verstrickung, daß wir selbst sie nicht sehen können. Ich zeige dir deinen blinden Fleck und mache dir deine Verbindung mit dir selbst wieder bewusst. Das schafft Frieden und Dein Sein freut sich:)

 

Alles Liebe!

Hallo 2019! Wer willst du Sein?

Hallo 2019! Wer willst du Sein?

Ich wünsche Dir ein wunderbares Neues Jahr und außer natürlich Glück, Erfolg und Gesundheit vor allem, dass Du noch mehr zu dem wirst, der Du schon längst bist:) Also, lass ruhig alles, was nicht mehr zu Dir passt, hinter Dir. Der Januar ist sowieso ein Monat zum Ausmisten. Nicht nur in den Schränken, sondern dreh auch ruhig die Schubladen im Kopf um und sortier alles aus, was Du nicht mehr brauchst.   

Immer hilfreich dabei ist Deine eigene Intiuition. Also – einfach mal in Dich reinspüren und in einem ruhigen Moment der inneren Stimme lauschen, wo es langgehen soll.

Wenn Du Hilfe dabei brauchst, melde Dich! Klarheit ist nach einem Gespräch mit mir garantiert 🙂

Hab Spaß und alles Liebe!

Gabi

Anders als gedacht und trotzdem wunderbar!

Anders als gedacht und trotzdem wunderbar!

Das Leben kommt ja oft ganz anders als man denkt – und so geht es auch mir gerade:)

Nachdem ich mich eigentlich Anfang des Jahres dazu entschlossen hatte, mich weiter aus der TV-Branche zurückzuziehen, finde ich mich nun neben Kabel Eins auch mit der Moderation der Nachrichten im Sat.1 Frühstücksfernsehen wieder. 🙂

Auch wenn es also nicht das ist, was ich eigentlich wollte, habe ich mich gefragt, wie kann ich diese (und generell jede) Erfahrung in meinem Leben zu einer machen, die mich glücklich macht?

Nach anfänglichem inneren Widerstand (3 Uhr Nachts aufstehen und auch die Inhalte der Sendung) habe ich jetzt eine Haltung dazu gefunden, die großen Spaß macht.

Ich treffe sehr nette Kollegen von früher wieder, arbeite in einem professionellen und superfreundlichen Team, und auch das nächtliche Aufstehen kriege ich hin – ich denke einfach nicht weiter darüber nach, wie müde ich bin.
Stattdessen genieße ich lieber die klare und erstaunlich würzige Berliner Nachtluft und liebe es, den Mond zu begrüßen.

Ganz wichtig war für mich auch, mir klar zu machen, daß ansonsten eben zur Zeit nichts weiter geht als diese Nachtschichten – und meine Kinder.

Alles darüber hinaus würde mich in die Überforderung schicken.
Gleichzeitig suche ich mir ganz bewußte Auszeiten (meistens zum Schlafen;) oder mache mir das Leben so leicht und angenehm wie möglich, in dem ich z. B. mit den Kids öfter essen gehe, statt auch noch zu kochen.

So wird also mein Sommer ganz anders als geplant. Aber das Leben schickt uns ja erstmal auch das Gegenteil von dem, was wir eigentlich haben wollen und das hat auch einen guten Grund. Nach diesem Gesetz der Gegensätze können wir nur so erfahren, was wir wirklich wollen.
Daher macht auch alles seinen eigenen Sinn.

Wie ist es mit Dir? Kennst Du das auch? Welche Situationen in Deinem Leben konntest Du schon für Dich umdrehen und ihnen eine neue Bedeutung geben, die Dir weitergeholfen hat? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Bis bald und hab´ eine wunderschöne Sommerzeit!

xxo

Welche Botschaft steckt in Deinen Dingen?

Welche Botschaft steckt in Deinen Dingen?

Der vergangene Vollmond hat ja eine ganz spannende Phase eingeläutet, die ab Mitte März so richtig an Fahrt aufnimmt.

Uranus im Stier – da trifft eine Energie, bei der es um Vergeistigung geht, auf das Erdzeichen schlechthin – damit wird alles Materielle auf eine harte Probe gestellt. Häng Dich also nicht zu sehr an die Dinge und Formen, wie sie sich aktuell in Deinem Leben zeigen. Sie sind nur allzu vergänglich.

Und wenn Du es mit den Sternen nicht so hast, dann nenn’ es einfach Frühjahrsputz!!

Wie auch immer, jetzt ist eine sehr gute Zeit um Dir genau anzusehen, was in Deinem Leben wahren Wert hat, was Dir tatsächlich etwas bedeutet und einmal zu hinterfragen, warum?

Welche Dinge hast Du seit Jahren bei Dir, einfach nur so, weil sie halt da sind? Machen sie noch Sinn, so wie sie sind?

Passen sie eigentlich noch zu Dir?

Das merkst Du erst, wenn Du tatsächlich mal genauer hinschaust.

Wichtig ist dabei nur eines – dass Du das Ganze bewusst machst.

Und dann mit den Erkenntnissen, die Du dabei gewinnst, weiterarbeitest.

Du musst auch nicht alles auf einmal ausprobieren.

Es geht hier vor allem um die Schärfung Deiner Wahrnehmung und es reicht, dass Du einfach mal einen neuen Blick auf Deine alltäglichen Sachen wirfst.

Vielleicht schickt Dir das Leben ja auch das Passende vorbei – in dem Du etwas Materielles gehen lassen musst und Du durch die Umstände gezwungen bist, Stellung zu beziehen.

Und vergiss nicht, auch in solchen Veränderungen nach dem positiven Aspekt zu suchen, selbst wenn der nicht immer gleich auf der Hand liegt.

Bereit??

 

Setz Dich doch mal mitten in Deine Wohnung und sieh Dich um. Sind das die Dinge, mit denen Du Dich wohlfühlst?

Verliere Dich dabei nicht in Geschichten und Erinnerungen, versuche einfach ganz neutral zu sein.

Ist das, wie es gerade ist so, wie Du leben möchtest?

Vielleicht stellst Du fest, dass die Stühle am Esstisch eigentlich schon ganz schön abgeranzt sind. Ganz objektiv betrachtet. Auch wenn sie mal schön waren.

Aber sie sind halt praktisch und auf irgendwas muss man ja sitzen J

Vielleicht ist es Zeit für ein Upgrade?

 

Wie ist es mit den Bildern an der Wand?

Warum hängen sie dort? Sind sie gerahmt oder ungerahmt – ist das Absicht? Gefallen Dir Deine Bilder noch immer? Oder hast Du Dich weiterentwickelt und eigentlich hast Du Dich an ihnen sattgesehen.

Dann ist es eine gute Idee, die Augen nach neuer Inspiration offenzuhalten. Vielleicht gefällt Dir inzwischen ein Bild, das Du noch im Keller stehen hast.

Oder Du hängst etwas auf, was gar nicht dafür gedacht ist. Eine schöne Decke, ein schöner gemusterter Stoff, ein Kleidungsstück– ganz egal, lass Deiner Fantasie freien Lauf.

 

Ganz großes Frauenthema: Klamotten!

Eine großartige Zeit, um alles, was Du nicht trägst und was Dir nicht gefällt oder passt, wegzugeben oder ändern zu lassen. Wie das einfach und sogar mit Spaß geht, kannst Du hier in diesem Blogartikel sehen.

 

Reflektiert Deine Kleidung, wer Du bist?

 

 

Bücher.

Warum hast Du Bücher? Hand aufs Herz, wie oft guckst Du wirklich noch in manche Bücher rein.

Warum hängst Du an ihnen? Sind sie ein Statussymbol für Dich? Sehen sie einfach schick aus in der Bücherwand?

Ist es Dir wichtig, was andere von Dir denken? Möchtest Du belesen und gebildet erscheinen?

Bei mir war das lange so – ich hatte Unmengen davon und ich habe mich inzwischen von fast all meinen Büchern getrennt.

Jetzt habe ich noch ungefähr dreißig Stück und jedes einzelne davon bereitet mit Freude.

Ich nehme es gerne in die Hand und fühle mich inspiriert.

 

Platten / CDs / DVDs Videokassetten??

Mal ehrlich – wie oft legst Du eine Platte oder CD auf?

Es ist nichts falsch daran – wenn Du ein Fan davon bist und es Dich glücklich macht – behalte Deine Platten unbedingt!!

Aber ist es nicht faszinierend, wie schnell sich die Umstände verändern? Keiner dieser Bild- und Tonträger ist heute mehr wirklich nötig. Ich habe meine Sammlung gerade ganz drastisch reduziert und nur noch ein paar Exemplare für meine Kinder behalten.

 

Dekorationsartikel

 

Wir werden heutzutage zugeschmissen mit Dekoartikeln.

Ostern, Weihnachten, Muttertag, irgendwas ist immer, und passend dazu wird uns die richtige Tischdekoration oder ähnliches verkauft.

Auch hier ist es eine gute Gelegenheit mal innezuhalten und sich das Gedöns mal genauer anzuschauen.

Ist es das, womit Du Dich umgeben willst?

Wenn Du spürst, ja, dann auf jeden Fall behalten!

Wenn nein, dann ab in den Mülleimer.

Nimm es als Übung, denn das Gute ist, beim nächsten Einkauf wirst Du bewusster sein und nicht einfach wieder so was mitnehmen, nur aus einer diffusen Stimmung heraus.

 

Upgrade

 

Ich möchte Dich auch dazu ermuntern, mal zu schauen, wo in Deinem Umfeld Du sozusagen von Economy Class auf First Class umsteigen kannst.

Das ist eine ganz persönliche Sache, die nur Du selbst einschätzen kannst.

Zum Beispiel bedeutet für den einen ein großes Auto zu fahren absolute First Class.

Für den anderen ist es First Class, ein kleines Auto zu haben, mit dem man überall in der Stadt einen Parkplatz bekommen kann.

Auch hier gibt es kein richtig oder falsch – aber es ist wichtig herauszufinden, was für DICH First Class ist.

Kleiner Tipp: Die Küche und das Bad sind ganz wunderbare Spielorte zum upgraden 😉

 

 

Kaputt versus heile

Ich persönlich habe hier schon alles ausprobiert. Ich hatte eine Phase, in der ich sofort alles weggeschmissen habe, was kaputtgegangen ist. Geschirr, Lampen, etc. Ich wollte einfach nicht mehr an den Verlust erinnert werden.

Inzwischen bin ich hier nicht mehr so radikal. Ich schaue mir das kaputte Teil genau an und spüre, ob es ok für mich ist, wenn die Figur geklebt ist, oder der Henkel an der Tasse fehlt. Und dann entscheide ich, ob ich es weiter in meinem Alltag haben möchte oder nicht. Das hat auch viel mit der vorherigen Frage nach dem Ugrade zu tun.

 

 

Nutze Deine Erkenntnisse und arbeite mit Dir!

 

Und zuletzt, wenn Du etwas gefunden hast, dass Du verändern oder gehen lassen möchtest, dann schau Dir die Gefühle an, die es in Dir freisetzt.

 

Schlechtes Gewissen a la „Das tut man nicht“ oder „das kann ich nicht machen, weil Erbstück/ Geschenk/……..“?

Schuldgefühl?

Pflichtbewusstsein?

Undankbarkeit?

Befreiung?

Egal was es ist, schreib es Dir auf, vielleicht erkennst Du ein Muster!

 

Wenn Du Dein Leben wirklich zum Besseren verändern möchtest, dann ist das Aufschreiben das Nummer 1 Werkzeug um Deinen  Gedanken auf die Spur zu kommen.

Denn nur so holst Du die verborgenen, zugrundeliegenden Glaubenssätze hoch. Und nur was wir sehen können, können wir auch verändern. Es lohnt sich wirklich, hier ein wenig tiefer zu graben. Und selbst wenn zunächst Zweifel und Verwirrung in Dir hochkommen, das ist völlig in Ordnung, letztendlich wird es Dich zu mehr Klarheit und Freiheit bringen.

 

Und zuletzt: Was war für Dich hier Dein größtes Aha-erlebnis? Vielleicht hast Du schon längst ganz viel losgelassen und fühlst Dich wie befreit?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar, denn vergiß´ nicht, wir sind auf unserem Weg nicht allein und Du machst auch immer anderen Mut!

 

Danke und hab eine gute Zeit!

Gabi